DMR Roaming mit Hytera-Funkgeräten

In Ballungsgebieten, wie zum Beispiel in Hamburg mit DB0FS und DB0ZE, werden häufig mehrere Repeater betrieben. Über die Roaming-Funktion ist es möglich, dass das Funkgerät den Repeater mit der besseren Feldstärke automatisch ausgewählt wird und sich je nach Empfangssituation entsprechend anpasst. Hierzu ist es aber erforderlich, dass in den Repeatern die Bakenfunktion aktiviert ist. Die Repeater-Sysops müssen hier noch die Bakenwiederhollrate (nicht höher als 1 Minute) und die Bakenlänge (nicht unter einer Sekunde) entsprechend programmieren, damit in den Zeiten wo keine Betrieb ist über die Baken die Feldstärkesituation vom Funkgerät beurteilt werden kann. Bei DB0FS und DB0ZE in Hamburg ist dies so der Fall.

Wichtig ist es natürlich auch, dass man dafür eine Talkgroup wählt, mit der auch alle im Roaming beteiligten Repeater angesprochen werden. Im Stadtgebiet ist dies die Regio-Sprechgruppe TG 8 (wie in Hamburg) und überregional die länderspezifischen Sprechgruppen, wie z. B. hier im hohen Norden die 2622 Hamburg/Schleswig-Holstein. Es macht also keinen Sinn die TG 9 mit Roaming zu betreiben, da diese ja nur rein Lokal ist. Würde das Roaming zu einem Repeater-Wechsel führen, wäre dann die Verbindung zum Gesprächspartner ja unterbrochen. Natürlich kann ein Roaming auch nur innerhalb eines der DMR-Netze funktionieren - bei DB0FS und DB0ZE eben im Brandmeister DMR-Netz.

Wir möchten hier einmal die Programmierung anhand des PD785 erklären aber die Bedienung ist bei allen Hytera-Geräten fast identisch, selbst beim PD365Uc (welches auch Roaming mit entsprechender Lizenz unterstützt). Die Programmierung ist relativ einfach und schnell erledigt.

Taste für Roaming Aktivierung/Deaktivierung belegen

Als erste muss man eine freie Taste für die Aktivierung des Roamings belegen. Hierzu ist im Dialog "Buttons" auf der entsprechenden Taste die Funktion "Roam" anzuwählen.

roam1

Kanaleinstellung

Nun muss man die entsprechenden Kanäle der Repeater die man für das Roaming nutzt möchte, entsprechend vorbereiten. Wichtig ist zu wissen, ob der Repeater für Roaming auch vorbereitet ist, sprich die Baken aussendet.

In den Kanälen muss folgendes eingestellt werden.Es ist der Kanal auf "IP Multi-site Connect" zu schalten (Häckchen an). Dann verändert sich die Auswahl "Scan List" in "Scan List/Roam List". Man muss nun die vorgegebene Roaming-Liste z.B. "Roam Hamburg-BM", oder eine eigene entsprechend benannte, anwählen. Dies ist für alle Kanäle zu wiederholen die Roaming-fähig sein sollen.

roam3

Roaming Liste füllen

Nun muss man die Roaming-Liste (ggf. eine neue Anlegen oder umbenennen) mit den entsprechenden Repeater-Kanälen füllen. Dazu links in der Liste den gewünschten Kanal anwählen und mit "Add" nach links in die aktive Liste übernehmen. Dies mit allen gewünschten Kanälen durchführen. In der Liste links tauchen nur die Kanäle auf, die für diese Roaming-Liste spezifiziert wurden.

roam5

Wichtig ist, dass man "Return To Selected CH" noch auswählt, um nach Beendigung des Roamings wieder auf den eigentlich selektierten Kanal zurückzuwechseln. Tut man das nicht bleibt nach Beendigung des Roamings der letzte automatisch angewählte Kanal aktiv.

Romaing-Betrieb aktivieren

Das Roaming lässt am Funkgerät einfach aktivieren. Zunächst den gewünschten Kanal auswählen und über die vordefinierter Taste das Roaming aktivieren. Im Display wird kurz ein Hinweis angezeigt, dass das Roaming nun aktiviert wurde. Das war es auch schon. Nun wählt das Funkgerät automatisch den besten Kanal für dier Sprechgruppe und zwar solang bis man das Roaming über die vordefinierte Taste wieder deaktiviert, was wiederum im Display auch angezeigt wird.

Wechselt man bei aktiviertem Roaming auf einen anderen Kanal ohne Roaming, so ist das Roaming temporär deaktiviert. Wenn man den Kanal mit dem Roaming wieder manuell selektiert ist auch das Roaming wieder automatisch aktiviert. Das Funkgerät merkt sich dies also. Wenn man das Roaming für einen Kanal ausschalten möchte muss man dies also über die definierte Taste durchführen.